31. Frühjahrswaldlauf & 32. Brunnenlauf & Jahreshauptversammlung

Die Leichtathletik Abteilung lädt am 09.03.2o17 zur Jahreshauptversammlung ein. Alle Informationen findet ihr hier in der Einladung

18.03.2017 Frühjahswaldlauf hier geht es zu den weiteren Informationen

Hier geht es zur Anmeldung

24-05-2017 Brunnenlauf – Zurück zur Hochstraße hier geht es zu den weiteren Informationen

Die Anmeldung zum Brunnenlauf ist nun freigeschaltet. Hier der Link zur Anmeldung

Link zur ENNI Laufserie

Die Anmeldung zur ENNI Laufserie ist nun freigeschaltet. Hier der Link dazu

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für 31. Frühjahrswaldlauf & 32. Brunnenlauf & Jahreshauptversammlung

DM-Premiere über 800 Meter – RP Bericht 24-02-2017

Jonas Hochstrate wird an diesem Wochenende bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft in Sindelfingen über 800 Meter antreten.

Sonsbeck. Leichtathletik: Der Alpener Jonas Hochstrate hat sich erstmals für eine nationale Einzel-Meisterschaft qualifiziert. Lea Halmans, die ebenfalls beim SV Sonsbeck trainiert, geht in drei Disziplinen an den Start. Von Rene Putjus

Die größten Leichtathletik-Talente Deutschlands im U18/U20-Alter treffen sich an diesem Wochenende im Glaspalast Sindelfingen. Auf die Hallen-Titelkämpfe haben auch eine Mehrkämpferin und ein Läufer des SV Sonsbeck im Training hingearbeitet. Lea Halmans qualifizierte sich für drei Wettkämpfe, Jonas Hochstrate ist im 800m-Rennen dabei.

Die U20-Athletin aus Kevelaer fährt heute nicht beschwerdefrei in die Kreisstadt nach Baden-Württemberg. Die Innenbandverletzung im linken Knie ist noch nicht vollends ausgeheilt. „Beim Absprung könnte es Probleme geben. Aber Lea gibt so schnell nicht auf, sie beißt auf die Zähne“, sagt Coach Werner Riedel. Dass die Abiturientin eine Kämpferin ist, hat sich schon auf internationaler Bühne gezeigt. So oder so hängen die Trauben für Halmans in Sindelfingen hoch. In ihrem ersten A-Jugend-Jahr will sie dennoch der Konkurrenz die Stirn bieten. „Unter die besten Acht zu kommen, ist nicht einfach. In dem älteren Jahrgang sind schon einige Hochkaräter dabei“, weiß Riedel. Erstmals ernst wird’s für Halmans morgen über die 60m-Hürden. Die Vorläufe beginnen um 15.40 Uhr, die Zwischenläufe um 17.30 Uhr und das Finale um 18.45 Uhr.

Als „äußerst unglücklich“ bezeichnet Riedel den Zeitplan am Sonntag für seinen Schützling. Zwischen dem Weit- und Hochsprung hat sie so gut wie keine Erholungsphase. In der Teilnehmerliste des Hochsprungs, der um 10.30 Uhr startet, liegt die Mehrkämpferin der „Roten Teufel“ mit ihrer Hallen-Bestleistung von 1,76 Metern im hintern Drittel. Bei der NRW-Meisterschaft vor knapp drei Wochen hatte sie mit dieser Leistung Rang eins belegt. Während dieser Titelkämpfe war ihr das Malheur mit dem Knie passiert. Die Landung in der Sandgrube ging schief. Der Weitsprungwettbewerb in Sindelfingen soll um 13 Uhr beginnen. Ihre Saison-Bestweite liegt bei 5,86 Metern. Heute Abend wird sich Lea Halmans bei einer lockeren Trainingseinheit die Anlagen im Glaspalast näher anschauen und testen, wie belastbar ihr Knie ist.

Für U20-Läufer Jonas Hochstrate, der die Erkältung überstanden hat, ist es die erste Deutsche Einzel-Meisterschaft. Erfahrungen sammeln und eine neue Bestzeit aufstellen – so lauten seine Ziele. „Das Erreichen des Finals bei diesem Starterfeld ist utopisch. Sollte er es doch schaffen, mache ich drei Freudensprünge“, meint Trainer René Niersmann. Am Samstag ab 13.30 Uhr beginnen die 800m-Vorläufe. Der 18-jährige Alpener möchte 1:57 Minuten „plus x“ laufen. Niersmann: „Bei einem Meisterschaftsrennen wird viel taktiert und in der letzten Runde die Post abgehen. Jonas muss versuchen, dranzubleiben.“

Info: Auf der DLV-Homepage www.leichtathletik.de ist an beiden DM-Tagen ein Livestream zu finden.

Quelle: RP

 

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Pauline Schultze und Rahel Brömmel mit neuen persönlichen Bestleistungen über 800 m in Dortmund.

Die U16er Mädels hatten nach der Cross Saison heute ihren Hallen Testwettkampf, in der Dortmunder Leichtathletik Halle, für die in 2 Wochen stattfindenen LVN U16 Hallenmeisterschaften in Düsseldorf.

In der AK W14 gingen Pauline Schultze und Luise Benthaus an den 800 m Start. Pauline lief ein hervorragendes Rennen und gewann mit persönlicher Bestleistung. Sie verbesserte ihre Bestmarke um 2 Sekunden auf 2:26,95 min.
Luise Benthaus konnte, nach den zwei letzten guten Crossläufen, nicht ganz so zufrieden sein. Sie lief 2:43,96 min und wurde 7.

In der AK W15 konnte Rahel Brömmel ebenfalls mit neuer persönlicher Leistung über 800 m überzeugen. Sie wurde 2. in 2:29,44 min und verbesserte sich damit um 4 Sekunden, in ihrem erst zweiten 800 m Rennen.

Lena Noack hatte nach überstandener Grippe, wohl noch nicht ganz die Form zurück. Sie wurde 7. in 2:44,57 min
Johanna Winkels wurde 8. in 2:52,41 min.

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Nachwuchs der „Roten Teufel“ räumt ab – RP Bericht

Stolze W12-Kreismeisterin: Merret Manten vom SV Sonsbeck siegte im 60m-Sprint.

Sonsbeck. Bei den Kreis-Meisterschaften auf der Crossstrecke in Hünxe und in der Rheder Halle gewannen SVS-Läufer 14 Titel. Von Rene Putjus

In der M9-Wertung finishte Liam Ingedahl als Sechster (4:49). Kreismeisterin wurde Kyra Kluckow im W11-Feld in 4:20 Minuten. Sie setzte knapp vor Vereinskollegin Nica Niersmann (4:21) durch. Julie Neumann stürzte kurz vor dem Ziel, wurde aber dennoch Fünfte (4:28). Die Plätze neun bis elf belegten die Sonsbeckerinnen Lynn van Dop (4:44), Emilia Wystrach (4:53) sowie Maxima Heekeren (4:57). Lea Holtwick (W10) kam als 23. an (5:50). Das Trio Kyra, Nica und Julie landete mit zehn Zählern in der U12-Wertung ganz vorne. Thorsten Holtwick gewann in der M11-Konkurrenz in 4:09 Minuten, Kevin Weber reihte sich auf Rang acht ein (4:46).

Beim Dreifacherfolg der W13-Schülerinnen über 1930 Meter erlaubte sich einer der Streckenposten einen Fauxpas. „Er schickte die Mädels zweimal in eine kleine Extra-Runde. Somit dachten sie, dass sie nach der eigentlichen ersten Runde schon im Ziel wären. Jedoch mussten sie ja noch eine weitere reguläre Runde laufen, obwohl alle Teilnehmerinnen schon zum Endspurt angesetzt hatten“, berichtete Niersmann. Jule Weibel (9:52) setzte sich dennoch vor Sophie Luyven (10:07) und Jessica Terhorst (10:15) durch. Gemeinsam holten sie den WU14-Titel.

Im Lauf über 2370 Meter war Rahel Brömmel die Schnellste des W15-Rennens (10:06). Johanna Winkels wurde Dritte (12:04). Theresa Stevens kam auf den zweiten Platz im Frauen-Feld (10:08) und Rückkehrerin Judith Joosten auf den vierten Rang (10:52). Einen weiteren Titel holte Pauline Schultze (W14/10:15) vor Luise Benthaus (11:15). Rahel, Pauline und Luise freuten sich überdies über den Sieg als WU16-Mannschaft. Irina Helm Schatilow hängte über diese Distanz die gesamte W50-Konkurrenz ab (12:09). Melanie van Leyen (W40) stieg als Dritte aufs Podest (12:34). Zwei SVS-Athletinnen landeten in der U20-Wertung vorne. Leonie Janßen (17:48) gewann über 3500 Meter vor Anne Schönell (18:16). Im Lauf der Männer über 6890 Meter wurde Marcel Gnoß, der in den letzten drei von sechs Runden mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, Dritter (27:18) vor Teamkollege Armin Gero Beus (28:20), der nicht ganz fit war. Robin Schäfer stellte sich für die Mannschaft an die Startlinie – Rang zehn in 34:20 Minuten. Sie gewannen zusammen den Kreistitel.

Werner Riedel war in Rhede bei der Hallen-Meisterschaft der U14-Jugend vor Ort: „Das haben die kleinen Kröten sehr gut gemacht.“ Auch hier zeigte sich Jule Weibel in einer sehr guten Form. Sie lief die 60m-Hürden als Siegerin erstmals unter elf Sekunden (10,85). Im Weitsprung kam sie mit 4,65 Meter auf Platz zwei. Diesen Rang gab’s für das SVS-Talent auch im 60m-Finale (8,71). Jessica Terhorst überraschte im Hochsprung. Sie steigerte sich als Zweite um acht Zentimeter (1,39). Über die 60m Hürden wurde Jessica Sechste (12,26). Somee Gerhards verbesserte sich als Vierte über die Hürden (12,14). Den siebten Platz in dieser Disziplin erreichte Sophie Lyven (12,34) wie auch im Sprint (9,30).

Tim Herr (M13) überquerte die 60m-Hürden in Bestzeit (11,21). Im Weitsprung belegte er mit 4,36 Metern Rang fünf. Im Hochsprung haderte Tim mit Anlaufschwierigkeiten – Rang sechs (1,18). Ole Walther schied wegen Fersenprobleme aus. Im Finale über 60 Meter belegte er trotzdem den sechsten Platz (9,15). Einen sehr guten Wettkampf zeigte Merret Manten (W12). Das Sprinttalent siegte im 60m-Finale in 8,76 Sekunden. Zuvor hatte sich schon den Vor- und Zwischenlauf gewonnen. Es folgten für sie drei zweite Ränge im Weitsprung (4,33) über die Hürden (12,79) sowie im Hochsprung (1,33).

Fynn Reinders (M12), der in Sonsbeck trainiert, aber für den TuS Xanten startet, landete über 60m-Hürden auf dem zweiten Platz (12,03). Fünfter wurde er über 60 Meter (9,52) sowie in der Sandgrube (4,06).

Quelle: RP
Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Vergangenes Wochenende holten die Sonsbecker Leichtathleten bei den U14 Kreishallen Meisterschaften in Rhede und den Kreis Cross Meisterschaften in Hünxe, 9 Einzel- und 5 Mannschaftskreismeistertitel, sowie weitere Podest Plätze.

U14 Kreis Hallen Meisterschaften in Rhede

Am Samstag gab es bei den Kreishallenmeisterschaften der Schüler U14 in Rhede zwei Kreismeistertitel , sowie 8 Kreisvizemeister für die roten Teufel.

In der Klasse W13 präsentierte sich Jule Weibel in einer sehr guten Form. Erstmals lief sie die 60m Hürden unter 11sec. Am Ende standen 10,85sec. zu Buche  und der Meistertitel.

Im Weitsprung kam sie mit 4,65m auf Platz 2. Diesen Platz erkämpfte sie sich im Finale über 60m in 8,71sec. noch einmal. Jessica Terhorst überraschte im Hochsprung. Mit übersprungene 1,39m verbesserte sie ihre pers. Bestleistung um 8 cm, damit holte sie sich den Vizetitel. Über die 60m Hü. kam sie mit 12,26sec. auf Platz 6. Somee Gerhards verbesserte sich über die Hürden auf 12,14sec. Platz 4. Sophie Luyven  wurde hier 7. mit 12,34 sec. Ebenfalls 7. wurde sie im Endlauf über 60m in 9,30sec.

Vizemeister wurde Tim Herr M13 über 60m Hürden in Bestzeit von 11,21sec. Im Weitsprung belegte er mit 4,36m Rang 5. Im Hochsprung lief es für Ihn nicht so gut. Nach Anlaufschwierigkeiten mußte er diese Disziplin leider schon mit 1,18m und Platz 6 beenden.

Für Ole Walther lief es ebenfalls nicht rund. Er mußte wegen Fersenprobleme vorzeitig ausscheiden. Im Finale über 60m belegte er trotzdem mit 9,15sec. Platz 6.

Einen sehr guten Tag erwischte Merret Manten in der Klasse W12. Das Sprinttalent siegte im Endlauf über 60m in tollen 8,76 sec.. Zuvor hatte sie den Vor und Zwischenlauf gewonnen. Drei Vizemeistertitel folgten: Im Weitsprung mit 4,33m- die Hürden absolvierte sie in 12,79sec. und übersprang die Hochsprunglatte mit 1,33m.

Fynn Reinders, M12 Tus Xanten wurde Vizemeister über 60m Hürden in 12,03 sec.

Über 60m wurde er 5. In 9,52sec. Ebenfalls den 5.Platz erreichte er im Weitsprung mit 4,06m.

Cross Kreismeisterschaften in Hünxe

Am gestrigen Sonntag gingen dann in Hünxe alle Altersklassen bei den Cross Kreismeisterschaften an den Start. Hier fuhr der SV Sonsbeck mit 7 Einzel- und 5 Mannschaftskreismeistertitel und weiteren Podest Plätzen, als erfolgreichster Verein nach Hause.

Den Anfang machten die jüngsten in der AK WU10 über 1020 m. Hier holten die kleinen Roten Teufel bei den W8er direkt einen Dreifacherfolg. Malin Kluckow gewann in 4:37 min, vor Merrit van Leyen in 4:46 min und Maren Helmmann in 5:11 min. Lenja Ingendahl wurde 9. in 5:33 min und Jenna Neumann 11. in 5:42 min.

Elisa Bossmann wurde im selben Lauf in der AKW9, zweite in 4:36 min.

Elisa, Malin und Merrit gewannen mit 10 Punkten den WU10 Mannschaftstitel. Maren, Lenja und Jenna wurde mit der 2. Mannschaft mit 60 Punkten fünfter.

In der AK M9 wurde Liam Ingedahl sechster in 4:49 min, über dieselbe Streckenlänge von 1020 m.

Den nächsten Kreismeistertitel holte Kyra Kluckow über 1020 m in 4:20 min in der AK W11. Sie setzte sich im spannenden Endkampf, knapp vor ihrer Vereinskollegin Nica Niersmann in 4:21 min durch.

Julie Neumann stürzte leider kurz vor dem Ziel und wurde dennoch gute 5. In 4:28 min. Den Platz 9-11 belegten Lynn van Dop in 4:44 min, Emilia Wystrach in 4:53 min und Maxima Heekeren in 4:57 min.

Lea Holtwick wurde in der AK W10 im selben Lauf 23. in 5:50 min.

Kyra, Nica und Julie holten mit 10 Punkten auch den Mannschaftstitel in der AK WU12.

Lynn, Emilia und Maxima wurden mit 60 Punkten fünfter in der Mannschaftswertung.

Thorsten Holtwick holte den nächsten Kreismeistertitel, mit einen tollen Endspurt, in der AK M11 über 1020 m in 4:09 min. Kevin Weber wurde 8. In 4:46 min

Einen weiteren Dreifacherfolg holten die Mädels der AK W13. Jedoch gab es hier ein Fauxpas der Streckenposten. Er schickte die Mädels 2 mal in einer kleinen extra Runde und somit dachten sie, das sie nach der eigentlichen ersten Runde schon im Ziel wären. Jedoch mussten sie noch eine weitere reguläre Runde laufen, obwohl alle Teilnehmerinnen schon zum Endspurt angesetzt hatten.

Jule Weibel löste dies als beste und gewann die AKW13 in 9:52 min, vor Sophie Luyven in 10:07 min und Jessica Terhorst in 10:15 min. Des Weiteren holten die drei damit den WU14 Mannschaftstitel und Jule somit den dritten Titel am Wochenende. Die finale Streckenlänge würde ich nun auf ca 2300 m schätzen, ursprünglich sollten es 1930 m sein.

Im nächsten Lauf mit Sonsbecker Beteiligung, gingen die AK WU16, Frauen und Seniorinnen über 2370 m an den Start.

Hier holten die Sonsbecker direkt 4 Kreismeistertitel und 2 Vize Titel.

Dabei war Rahel Brömmel die schnellste Sonsbeckerin in der AK W15, sie gewann in 10:06 min. Johanna Winkels wurde in derselben AK 3. in 12:04 min.

Theresa Stevens kam knapp hinter Rahel in 10:08 min ins Ziel und wurde in der Frauen HK 2. Judith Joosten lief, zum ersten Mal nach ihrer Rückkehr zum SVS, auf Platz 4 in 10:52 min.

Einen weiteren Titel holte Pauline Schultze in der AK W14, sie gewann in 10:15 min vor Vereinskollegin Luise Benthaus in 11:15 min.

Rahel, Pauline und Luise holten mit gering möglichsten Punktzahl von 6 Punkten den Mannschafttitel in der AK WU16 .

Irina Helm Schatilow wurde im selben Lauf der AKW50 Kreismeisterin in 12:09 min.

Melanie van Leyen holte einen weiteren Podest Platz, sie wurde dritte in der AK W40 in 12:34 min.

Einen weiteren Doppelsieg holten die Sonsbecker in der AKWU20. Leonie Janßen gewann die 3500 m in 17:48 min vor Anne Schönell in 18:16 min.

Im letzten Lauf der Männer Langstrecke über 6890 m gingen Marcel Gnoß, Armin Gero Beus und Robin Schäfer an den Start.

Marcel zeigte ein gutes Rennen, hatte jedoch in den letzten 3 von 6 Runden, mit Rückenproblemen zu kämpfen. Er wurde 3. 27:18 min vor Teamkollege Armin Gero Beus in 28:20 min, der jedoch auch nicht ganz fit an den Start ging. Robin Schäfer stellte sich für Mannschaft an die Startlinie. Er wurde mit 0 Vorbereitung 10. in 34:20 min. Doch es lohnte sich, sie holten mit 17 Punkten den Mannschaftstitel.

Hier geht es zu den Ergebnissen, beider Wettkampftage

www.lvn-kreis-rhein-lippe.de

 

Hier geht es zu weiteren Fotos

 

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Lea Halmans wird NRW Meisterin, Jonas holt sich Silber

Lea durfte direkt um 11:10 h über die 60 m Hürden im Vorlauf an den Start gehen. Sie qualifzierte sich mit 9,22 sek für das Finale. 2 Stunden später lief Lea auf Platz 5 in 9,04 sek.

Das Teilnehmerfeld im Hochsprung war dünn, aber Lea zeigte mit 1,76 m eine startke Leistung und gewann verdient den NRW Meistertitel in der AK U20

Auch das Starter Feld in der MU20 über 800 m war mit 4 Starter sehr dünn, daher wurde der Lauf von Jonas Hochstrate mit der Männer Klasse zusammen gelegt. Nach starken 400 m in 57,5 sek, merkte Jonas doch noch die gerade überstandenen Grippe. Er konnte jedoch noch in der letzten Runde, sich auf den 2. Platz vorlaufen und holte Silber in 2:00,50 min.

Hier geht es zu den Ergebnissen: http://lalive.de/170204DELEV

Morgen geht Lea noch im Weitsprung an den Start und Erik Kühnen im Hochsprung.

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Lea Halmans wird NRW Meisterin, Jonas holt sich Silber

Kreismeister mit großem Vorsprung RP Bericht 03-02-2017

Schnell unterwegs im Hürdensprint: Hannah Kempken vom SV Sonsbeck.

Sonsbeck/Xanten. In Wesel stellten sich Leichtathleten des TuS Xanten und SV Sonsbeck der Konkurrenz. Luca Schumacher stieß die Kugel zwei Meter weiter als der Zweitplatzierte. Auch Hannah Kempken gewann einen Hallen-Titel. Von Rene Putjus

Obwohl Luca Schumacher in Folge einer Erkältung noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte war, gewann der Leichtathlet des TuS Xanten beim Weseler Hallensportfest, bei dem in drei Disziplinen (Hochsprung, Kugelstoßen, Stabhochsprung) die Kreismeister-Titel vergeben wurden, zwei Wettkämpfe. Er siegte bei den Männern im Kugelstoßen mit fast zwei Metern Vorsprung (12,76). Im Hochsprung, der zum Rahmenwettbewerb gehörte, war Schumacher selber überrascht, dass er die Latte bei 1,86 Meter im ersten Versuch überquerte und nur knapp über 1,90 Meter scheiterte.

Und auch Jenny Fröhlich wurde Kreismeisterin. Mit persönlicher Bestweite von 9,21 Metern gewann sie den Dreisprung der Frauen-Konkurrenz. Im Kugelstoßen belegte sie mit Rang fünf (5,57). Ein weiterer Titel ging an Fynn Reinders, der den M12-Wettbewerb mit der drei Kilogramm schweren Kugel auf Platz eins abschloss. Im letzten Versuch kam er auf 6,28 Meter. Kurios: Der Elfjährige trainiert zwar beim SV Sonsbeck, nimmt an den Wettkämpfen aber für den TuS Xanten teil. Sein Startpass-Änderungsantrag kam zwei Tage zu spät in der Geschäftsstelle des Nordrhein-Verbands an. Die Bitte von Abteilungsleiter Werner Riedel, ein Auge zuzudrücken, fand kein Gehör.

In Wesel kam Fynn im Hochsprung auf Rang drei (1,10) wie auch im 60m-Hürden-Sprint (12,97). Über 60 Meter wurde er Fünfter (9,54). Tobias Rzepka (U18) trat zum ersten Mal mit der Fünf-Kilo-Kugel in den Ring und erreichte mit für ihn starken 9,30 Metern Platz fünf. Gleich mit zwei persönlichen Bestleistungen belohnte sich Cassandra Dominguez (W15). Im Hochsprung steigerte sich sie als Zweitplatzierte (1,52) und knackte die A-Norm für die Nordrhein-Meisterschaft. Als Sechste über 60m-Hürden verbesserte sich Cassandra auf 10,97 Sekunden. Im 60m-Lauf sprintete das TuS-Talent auf Rang drei (8,71). Zwei Siege verbuchte Franziska Schuster (W15). Sie übersprang die Latte bei 1,55 Metern und überquerte über 60 Meter nach 8,11 Sekunden die Ziellinie als Erste. Zudem holte sich „Franzi“ Rang zwei über die Hürden (9,44).

„Es war ein erfolgreiches Sportfest mit vielen Bestleistungen“, fasste Riedel das Abschneiden der „Roten Teufel“ zusammen. Unter anderem beglückwünschte er Hannah Kempken zu einem Kreismeister-Titel mit der Drei-Kilo-Kugel. Die W15-Athletin setzte sich mit 10,12 Metern aus dem ersten Versuch gegen acht Konkurrentinnen durch. Trainingskollegin Nele Kollöchter wurde Zweite (9,27). Die 60m-Hürden gewann Hannah in 9,37 Sekunden. Auf Rang zwei kam sie im Sprint (8,19). Kreismeister im Kugelstoßring wurde ebenfalls Max Perau (U20) mit 10,57 Metern vor seinem Teamkameraden Erik Kühnen (8,89). Kühnen gewann den Titel im Stabhochsprung (3,70). Im Hochsprung verwies er mit 1,80 Metern Perau (1,77) auf Platz zwei.

Im Finale des Stabhochsprungs der M15-Teilnehmer waren zwei Starter besser als Finn Gilsing. Doch da die beiden aus Gladbeck angereist waren, ging der Titel des Kreis Rhein/Lippe in dieser Disziplin an den Drittplatzierten. Finn übersprang die Latte bei 2,60 Meter. Jan Weber kam auf 2,30 Meter. Jan gewann allerdings im Rahmenprogramm über die 60m-Hürden-Distanz (10,45). Finn wurde hier Dritter in neuer persönlicher Bestzeit (11,07). Auch Naomi Weier steigerte sich im U20-Hochsprung, den sie mit 1,40 Meter abschloss.

Riedel lobte ebenfalls die Leistungen von Elena Aengeneyndt (W14). Das Sprinttalent siegte über 60 Meter (8,58) sowie über die Hürdenstrecke (9,81). Gleiches Kunststück gelang Jule Weibel in der W13-Wertung (8,98/11,13). Platz eins in dieser Altersklasse im Hochsprung ging an Jessica Terhorst, die die siegbringenden 1,31 Meter im ersten Versuch schaffte. Jule wurde Zweite (1,25). Ganz vorne in dieser Disziplin landete auch Merret Manten (W12). 1,28 Meter standen für sie zu Buche. Den 60m-Lauf schloss das SVS-Talent ebenfalls auf Rang eins ab (9,14).

Quelle: RP
Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Kreismeister mit großem Vorsprung RP Bericht 03-02-2017

Reichlich Podien Plätze für die Sonsbecker Läufer beim Vlakwatercross in Venray

Als erster Starter ging Marcel Gnoß über 8020 m an den Start. Er konnte sich in den ersten 2 von 4 Runden in der Verfolgergruppe festsetzen. Letztendlich kam Marcel nach 28:34 min als Gesamt 6. und als 5. in der MHK ins Ziel.

Im zweiten Lauf den „Korte Cross“, holten die Sonsbecker Mädels einen Dreifach Sieg in der Frauen HK.
Melina Buil gewann die 4020 m in 15:07 min. Theresa Stevens zeigte wiederum ein sehr gutes Rennen und wurde 2. in 15:40 min und bestätigte weiterhin ihre sehr gute Form.
Sina Rodermond lief aufgrund der dünnen Konkurrenz in der WU20, in der F HK und 3. in 16:02 min und machte damit den Dreifachsieg für den SV Sonsbeck perfekt.

Im selben Lauf, lief Tim Reinders in der AK MU18. Nach überstandener Erkältung, wurde er 2. in 14:55 min

In der AK WU16 standen vier Athleten des SV Sonsbeck an der Startlinie. Rahel Brömmel, Pauline Schultze, Luise Benthaus und Lena Noack mussten insgesamt 2050 m absolvieren.
Rahel und Pauline konnten sich in einer 3er Spitzengruppe absetzen. 200 m vor dem Ziel zog Rahel das Tempo an und siegte in 7:45 min. Pauline belegte den 3. Platz in 7:51 min.
Luise freute sich über Platz 5 in 8:29 min vor Teamkollegin Lena in 8:32 min. Damit zeigten sie ein super Mannschaftsergebnis.

 

Niklas Claßen ging über die selben Streckenlänge in der AK MU14 an den Start. Er wurde 12. in 8:31 min.

Sophie Luyven musste in der AK WU14 1550 m absolvieren und wurde gute 8. in 6:37 min

Im letzten Lauf mit Sonsbecker Beteiligung gingen Nica Niersmann und Emilia Wystrach in der AK WU12 über 1500 m an den Start.
Nica wurde 5. in 6:24 min. Emilia wurde nach überstander Grippe 22. in 7:35 min.

Hier geht es zu den weitere Fotos

Hier geht es zu den Ergebnissen:
http://www.limbracross.nl/index.php?page=lijst&wedstr=61

Luca Fröhling und Armin Gero Beus laufen bei den Winterlaufserien in Duisburg und Hamm.

Bei der Nike Winterlaufserie startete Luca in der kleinen Serie und ging heute über die 5 km an den Start. Hier wurde er 7. in 17:01 min und zeigte damit eine stark verbesserte Leistung gegenüber den Sylvesterlauf.

Hier geht es zu den Ergebnissen:
http://results.frielingsdorf-datenservice.de/2017/…/list.php

Armin Gero Beus, startete über die 10 km bei der Winterlaufserie des OSC Hamm. Bei starker Konkurrenz wurde Armin 16 in 34:23 min. Jedoch zeigte er sich selber damit nicht so zufrieden.

Hier geht es zu den Ergebnissen:
http://www.osc-hamm.de/…/Laufwettkae…/cgi-lib/Ergebnisse.php

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Reichlich Podien Plätze für die Sonsbecker Läufer beim Vlakwatercross in Venray

Ein Jahr voller Höhepunkte RP Bericht 27-01-2017

Foto: Birkenstock. Weiter Satz in die Sandgrube: Am vergangenen Wochenende bei der Nordrhein-Meisterschaft holte Lea Halmans im Weitsprung mit 5,70 Metern Silber

Sonsbeck. Die Rheinische Post und Volksbank Niederrhein zeichneten Mehrkämpferin Lea Halmans aus. Von Sabine Hannemann

Wenn Leichtathletin Lea Halmans auf ihr persönliches 2016 zurückschaut, hat sie allen Grund, glücklich dreinzuschauen. „Das war ein wirklich gutes Jahr“, meint sie mit Blick auf die Leistungen und Titel, die sie kontinuierlich eingefahren hat. „Ich habe viele schöne Höhepunkte erlebt. Vor allem bin ich verletzungsfrei geblieben. Ich bin daher sehr zufrieden“, sagt die Abiturientin aus Kevelaer, die beim SV Sonsbeck trainiert und von einem Erfolg zum nächsten eilt. Erst vor wenigen Tagen hat sie bei der Nordrhein-Meisterschaft in Leverkusen ihrer beeindruckenden Siegerliste weitere Titel hinzugefügt (die RP berichtete). Für die Rheinische Post und Volksbank Niederrhein ist die Mehrkämpferin die „Sportlerin des Monats Dezember“.

Neben allen sportlichen Highlights nimmt sie ab Sommer erste berufliche Chancen wahr. Für Lea hat aktuell die Schule Vorrang. Die 17-Jährige steckt mitten im Abitur. Die Vorabi-Klausuren stehen an. Nach Ostern wird es dann mit den entscheidenden Prüfungen richtig ernst. „Das Training mache ich weiter, nur eben ein wenig Zeit versetzt“, sagt sie.

Rund zehn Stunden ist die junge Sportlerin in der Woche für das Leichtathletik-Training unterwegs. In Fahrgemeinschaften geht’s dann zu den jeweiligen Trainingsorten. Die Deutsche Meisterschaft der Jugend in der Halle (U20) in Sindelfingen am Karnevalswochenende Ende Februar gehört zu ihren nächsten Zielen. Schon jetzt weiß sie, dass dieses Jahr aus den verschiedensten Gründen richtig spannend wird.

Das Abi ist sozusagen die Eintrittskarte. „Ich habe ein Sportstipendium bekommen und werde dann ein Jahr lang in Reno an der Universität Nevada studieren“, erklärt Lea. Studienschwerpunkte sind Sport und Gesundheitswesen. Vorfreude macht sich bei ihr breit. „Der Campus ist sehr schön“, schwärmt sie. Mit ins Gepäck gehören ihre Sportklamotten, denn auch in Nevada will sie weiter trainieren und hat vor Ort entsprechende Möglichkeiten.

Das Studienjahr wird reich an Erfahrungen sein, da ist sich die junge Sportlerin sicher. Punkten kann sie damit auch, wenn sie an ihren Berufswunsch denkt. Von Kindesbeinen an will sie Ärztin werden. „Das ist ein Kindheitstraum schon seit meinem fünften Lebensjahr“, verrät sie. Ihre Abi-Note ist entsprechend gut.

Im Herbst 2018, nach ihrem Auslandsjahr, plant sie, mit dem Studium zu beginnen. Am liebsten wäre ihr ein Studienort in NRW. Auch über ihre spätere medizinische Fachrichtung hat sie sich Gedanken gemacht. „Die Chirurgie finde ich gut. Auch die Arbeit als Kinder- und Jugendärztin kann ich mir vorstellen“, so die beruflichen Ziele, die die 17-Jährige ansteuern will. Neben dem Sport hat sie weitere Hobbys. Dazu gehört das Lesen. Querbeet, wie sie meint. Engagiert ist die Leichtathletin außerdem als Messdienerin in der St. Antonius-Kirchengemeinde in Kevelaer. Die anderen Ministranten drücken ihr fest die Daumen, dass sie von langwierigen Verletzungen verschont bleibt und weiter fleißig Medaillen sammelt.

Quelle: RP

 

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Ein Jahr voller Höhepunkte RP Bericht 27-01-2017

Titel für Lea Halmans und Jonas Hochstrate RP -Bericht 24-01-2017

Sonsbeck/Leverkusen. Leichtathletik: Der Nachwuchs des SV Sonsbeck bringt fünf Medaillen von den Nordrhein-Meisterschaften aus Leverkusen mit nach Hause. Von Nils Jansen

Lea Halmans übernimmt den Staffelstab als Schlussläuferin über 4 x 200 Meter von Dorothee Klump (hinten) und bringt das Team noch auf Rang vier.

Mit der feinen Ausbeute von zwei Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille kehrte das Leichtathletik-Nachwuchsteam von den Nordrhein-Meisterschaften in Leverkusen zurück. Lea Halmans und Jonas Hochstrate gehörten schon im Vorfeld zu den Mitfavoriten. Sie wurden ihrer Rolle gerecht und gewannen jeweils einen Titel.

„Für uns gab es Höhen, leider aber auch einige wenige Tiefen“, resümmierte Trainer Werner Riedel das Abschneiden seiner Schützlinge in der Farbenstadt. Zu den weniger erfreulichen Erlebnissen gehörte das verletzungsbedingte Aus von Greta Heine. „Sie war zwar noch beim Physiotherapeuten, aber auch er bekam die Entzündung, die Greta im Fuß plagt, leider nicht mehr rechtzeitig in den Griff“, so Riedel. Damit war auch die 4 x 200-m-Staffel der U 20-Startgemeinschaft Rhede-Sonsbeck-Wesel erheblich geschwächt. „Lea ist als Schlussläuferin zwar noch ein gutes Stück nach vorn gekommen, aber in der Endabrechnung hatte das Quartett keine Chance gegen die starken Teams aus Uerdingen/Dormagen, Leverkusen und Köln“, schilderte der Sonsbecker Trainer das Abschneiden der vier Sprinterinnen, die sich aber trotzdem über Rang vier freuen durften.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Lea Halmans bereits ihre drei Medaillen sicher in der Sporttasche verstaut. Innerhalb von 75 Minuten langte sie am Samstag zwei Mal ordentlich zu. Den Auftakt gestaltete sie mit Silber über die 60 m Hürden. Nach schwachem Start machte sie in der Schlussphase des Rennens noch ordentlich Boden gut. Mit der Zeit von 9,17 Sekunden war sie zwar nicht ganz zufrieden, mit der Platzierung aber durchaus. Ihren Meistertitel verdiente sie sich anschließend mit gelungenen 1,75 m im Hochsprung. Eine weitere Silbermedaille gewann sie später im Weitsprung mit ihrem weitesten Satz über 5,70 m, den sie schon bei ihrem ersten Versuch in die Sandgrube gesetzt hatte.

Wenig später durfte der Sonsbecker Anhang ein zweites Mal über einen Nordrhein-Meister in seinen Reihen jubeln. Denn auch Jonas Hochstrate zeigte sich in der „dicken Luft von Leverkusen“ nervenstark. Um 17.30 Uhr war der Sauerstoffgehalt am Samstag Abend in der Leichtathletikhalle schon beachtlich gesunken, so dass die Zeit von 2:00,74 Minuten nach 800 Metern aus der Sicht seines Trainers René Niersmann durchaus beachtlich war. „Jonas hat das Beste aus der Situation gemacht. Es war ein taktisch geprägtes Rennen, das er im Zielspurt für sich entschieden hat.“ So wurde auch Hochstrate seiner Favoritenrolle gerecht.

Für die positive Überraschung in den technischen Disziplinen sorgte Max Perau. Er gehörte im Hochsprung nur zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärter, nachdem er im vergangenen Jahr lange mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. „Max hat sich gefreut wie ein Schneekönig, denn seine Höhe von 1,84 m reichte zu Bronze“, berichtete Trainer Riedel. Perau profitierte damit auch vom Pech seines Teamkameraden Erik Kühnen, der einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte.

Kühnen registrierte, dass eine kurzfristige Änderung des Zeitplans zu einer Kollision der Starts in seinen beiden Disziplinen Hoch- und Weitsprung führte. „Vielleicht habe ich als Trainer da auch nicht richtig reagiert“, betrieb Riedel Selbstkritik. Beim Weitsprung zeigte Kühnen Nerven und „lief“ auf nur 4,47 m durch den Kasten. Riedel stoppte daraufhin sofort den Weitsprung für seinen Schützling. Aber der war im Kopf nicht mehr frei und legte im Hochsprung lediglich noch 1,81 m hin. Für ihn deutlich zu wenig, da er kurz zuvor in Rhede bereits die 1,91 m gepackt hatte. Diese Höhe hätte in Leverkusen zum Titel gereicht.

Quelle: RP

 

 

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Titel für Lea Halmans und Jonas Hochstrate RP -Bericht 24-01-2017

Lea Halmans und Jonas Hochstrate holen Gold bei den LVN Hallenmeisterschaften

Mit 3 Starts und 3 Medaillen, 2 x Gold und 1 x Silber, war es fast ein perfekter 1. Tag bei den LVN Hallen Meisterschaften in Leverkusen.

Lea qualifizierte sich im 2. Vorlauf mit 9,07 sek als Siegerin für das Finale über 60 m Hürden. Gemeldet war auch Greta Heine, sie musste jedoch leider kurzfristig alle Starts aufgrund von einer Knochenhautreizung absagen.

Der Start von Lea, im Finale über 60 m Hürden war nicht perfekt, meinte Trainer Werner Riedel. Sie blieb im Startblock sitzen als der Startschuß fiel. Sie rollte das Feld von hinten auf und lief noch auf den Silber Rang in 9,17 sek.

In der zweiten Disziplin, den Hochsprung ging es für Lea ein Platz höher. Sie holte sich den LVN Titel mit sehr guten 1,75 m und scheiterte knapp an 1,78 m.

Am Ende des Tages ging noch Jonas Hochstrate über die 800 m an den Start. Er reiste als Zeitschnellster an und das war für Jonas eine neue Situation. Er konnte jedoch seine guten Leistungen in den letzten Wochen wieder bestätigen. Er kontrollierte das Rennen und ging in der 2. Runde an die Spitze und konnte in der letzten Kurven einen letzten Angriff seiner Konkurrenten nochmal Kontern und holte sich den LVN Titel in 2:00,74 min.

Am 2. Wettkampftag werden Max Perau, Erik Kühnen und Lea Halmans an den Start gehen. Durch den Ausfall von Greta, steht die 4×200 m Staffel der WU20 noch in den Sternen.

Den dreien wünschen wir viel Glück.

 

Hier geht es zu den Live Ergebnissen (auch für morgen)

http://lalive.de/170121DELEV

Veröffentlicht unter Berichte: Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Lea Halmans und Jonas Hochstrate holen Gold bei den LVN Hallenmeisterschaften